Mündliche und schriftliche Prüfungen

Beendet wird das Abitur und damit auch die Oberstufe in Berlin mit 5 Prüfungen.

  • drei schriftliche Prüfungen: Leistungskurse (LK) und 3. Prüfungsfach
  • eine mündliche Prüfung: 4. Prüfungsfach
  • Präsentationsprüfung oder schriftliche Ausarbeitung: Fünfte Prüfungskomponente (5. PK)

Wir geben dir hier wichtige Infos zum Ablauf, Vorbereitung und Inhalten der Abi-Prüfungen in Berlin.

Abiturklausuren

Insgesamt müssen drei schriftliche Klausuren geschrieben werden, die zwischen 3 bis 5 Stunden dauern. Grundsätzlich werden die beiden Abiturklausuren in den Leistungskursen 5 Stunden und in den Grundkursen 3 Stunden geschrieben.

Die Abiturtermine für die einzelnen Fächer sind in ganz Berlin gleich. Folgende Fächer werden zudem zentral, also schulunabhängig, geprüft:

  • Mathematik
  • Deutsch
  • Fremdsprachen
  • Physik
  • Chemie
  • Biologie
  • Geografie
  • Geschichte
  • Politische Bildung

Mündliche Prüfung

Die mündliche Prüfung ist eine Einzelprüfung und wird in dem als 4. Prüfungsfach gewählten Grundkurs abgelegt.

Ausnahme: Im Fach Darstellendes Spiel ist auch eine Gruppenprüfung mit bis zu drei Prüflingen möglich.

Wahl der Prüfungsinhalte

Dabei werden nur zwei wie folgt festgelegte Semester geprüft:

  1. ein Semester deiner Wahl und
  2. das letzte (4.) Semester (bzw. Lehrerwahl bei Gesellschafts­wissenschaften)

Die Semester sind dir natürlich vorher beide bekannt, sodass du dich genau darauf vorbereiten kannst.

Tipp: Überlege dir gut, welches Semester du wählst. Wenn du z. B. das 3. Semester wählst, dann behandelt die mündliche Prüfung nur das letzte Jahr (3./4. Semester). Dieses ist meist noch besser im Gedächtnis geblieben und erleichtert dir das Lernen.

Aufgaben

Die mündlichen Abi-Prüfungen sind immer dezentral. Die Lehrkraft erstellt dabei zwei Aufgaben, wobei die erste eher wissens-/materialbasiert und die zweite eher diskussionsorientiert angelegt ist.

Die beiden Aufgaben werden dir kurz vor der Prüfung ausgehändigt und du erhältst 20 Minuten, um dich (unter Aufsicht) auf das mündliche Gespräch im Anschluss vorzubereiten.

Ablauf der Prüfung

Am Tag der Prüfung solltest du pünktlich vor Ort sein und wirst aufgefordert deine Prüfungsfähigkeit zu bestätigen. Nach der Aushändigung der Aufgaben folgt eine Vorbereitungsphase gefolgt von der mündlichen Prüfung.

  1. Aushändigung der beiden Aufgaben
  2. stille Vorbereitungszeit (20 Minuten) unter Aufsicht
  3. Prüfung (20 Minuten)
    1. selbständiger Vortrag
    2. Diskussionsrunde

Üblicherweise prüfen 2-3 Lehrkräfte, darunter die Lehrkraft, die zuletzt das Fach unterrichtet hat.

Tipps für die Vorbereitung

Du kannst dir während der Vorbereitungszeit Notizen machen. Hier kommt es natürlich auf dein Fachwissen an, denn weitere Hilfsmittel sind nicht erlaubt.

  • Nutze die Vorbereitungszeit sinnvoll und effizient. Mach also nur kurze Stichpunkte für dich selbst.
  • Lies die Materialien und Aufgaben sorgfältig durch.
  • Bereite für dich für die erste Aufgabe so vor, dass du einen kurzen Monolog halten kannst.
  • Schreib dir für die zweite Aufgabe Gedankengänge und Anknüpfpunkte auf. Je nach Aufgaben und wie viel Zeit du in die erste Aufgabe gesteckt hast, kannst du hier nur Ideen festhalten.

Beziehe dich auf die Materialien. Du weißt mal nicht weiter bzw. kannst dich an etwas nicht erinnern? Dann versuche dir anhand der Materialien möglichst viel herzuleiten.

Tipps für die Prüfung

Überlege dir genau, wie du das Thema vorstellst. Denk daran, dass auch du das Prüfungsgespräch ein wenig „lenken” kannst.

  • Deinen Vortrag solltest du souverän und schlüssig rüberbringen.
  • Wichtige Details kannst du natürlich nicht auslassen, aber möglicherweise Schwerpunkte setzen.
  • Höre bei Fragen sehr aufmerksam zu.
  • Versuche zu erkennen, worauf der Prüfende hinauswill.
  • Hole nicht zu weit aus, aber lass dir auch nicht alles aus der Nase ziehen.
Lerne mit unserem Aufgabenheft mit Musterprüfungen und Lösungen aus den Jahren 2019 bis 2021 zur optimalen Klausurvorbereitung!